19.04.2017

Lochbild-Panorama: Rursee (Eifel)


Bei einem Kurztrip in die Eifel waren natürlich meine Lochbildkameras mit an Bord und ein Panorama-Schuss eines meiner Lieblings-Seen (nämlich des Rursees) musste sein!

Die Langzeitbelichtung entstand unter erschwerten Bedingungen auf einem wackeligen Steg mit Blick Richtung Woffelsbach.

Welch Ausblick für einen wundervoll ausklingenden Tag - das wird noch gedruckt, das muss an eine Wand :)

03.03.2017

Neue Drucke bei The bird who told (Unterbilk)

Lochkamerafotografie der Rheinkniebrücke Düsseldorf | 2017


Gedruckt ist geiler als auf dem Monitor - das war schon immer so und das bleibt auch so! Gerade bei analogen Arbeiten wie den Lochkamera-Aufnahmen ist es mir wichtig, sie auch in schöner, gedruckter Form unter die Leute zu bringen - daher gibt es wieder einige neue Prints bei The bird who told in Düsseldorf Unterbilk.

Dieses Mal vor allem Fine Art Prints auf Holzplatte in unterschiedlichen Formaten (und natürlich alle signiert). Dabei auch einige brandneue und aktuelle Geschichten wie eine Langzeitbelichtung der Kö mit Lichtdom oder (siehe oben) ein frisches, sehr grafisches Foto der Rheinkniebrücke.

Darüber hinaus gibt's noch zwei Fine Art Prints auf wundervollem Fine Art Strukturpapier im schicken Metallrahmen.

Schaut doch mal vorbei und schreibt mir, wie Ihr sie findet! Und selbst, wenn Ihr gerade keine Bilder braucht - Ostern und Muttertag nahen und der schöne Concept Store ist immer eine Reise wert ;)

Greets, der Udo

11.02.2017

04.02.2017: Der letzte Tag der (World of Video) Tümmers- Videothek


35 Jahre Firmengeschichte, ursprünglich 12 Filialen, zu besten Zeiten sogar 22 - World of Video Tümmers war eine wichtige und große Institution der Stadt Düsseldorf und weit über die Grenzen hinaus bekannt. Am 04.02.2017 wurde nun die letzte Filiale in Unterbilk geschlossen - ein klares Zeichen für den Wandel der Branche.

Ich selber sehe mich als Cineast mit besonderem Hang zu außergewöhnlichen und alten Filmen. Videotheken haben bei mir von der Jugend an bis heute eine große Rolle gespielt, vor allem in den späten 90ern und den frühen 2000ern. Die Schließung der Unterbilker Filiale geht mir ganz besonders zu Herzen, da sie auf Arthaus und besondere Filme spezialisiert war und für mich nicht nur Verleih, sondern auch eine Chance war, großartige Filme gebraucht für die heimische Sammlung zu kaufen.


Eine Ära geht zu Ende mit vielen Erinnerungen und viel Geschichte im Gepäck. Auf der anderen Seite ist es heutzutage so leicht wie nie, sich Filme (online) auszuleihen und anzusehen. So leicht, dass man selber zuletzt den Weg zur Videothek nur noch selten gegangen ist.

Als kleine Erinnerung an die Ära der Videotheken im Allgemeinen und an eine wundervolle Filiale im Speziellen, habe ich am Tag der Schließung eine paar Eindrücke des letzten Tages der Tümmers Videothek festgehalten.





 









 

Auf Wiedersehen, Du großartige Videothek!
Der Firmenleitung und allen Angestellten wünsche ich für die Zukunft alles Gute, viel Glück und Erfolg!

26.11.2016

Lochkamera-Bilder bei The Bird Who Told


Die Vorweihnachtszeit läuft und sicher haben zum einen viele von Euch noch nicht alle Geschenke beisammen, zum anderen auch noch die ein oder andere kahle Stelle an der Wand, richtig?

Seit mehreren Tagen gibt es ein paar ausgewählte Lochkamera-Bilder auf wundervollem Hahnemühle Fine-Art-Strukturpapier - signiert, gerahmt und mit Passepartout in zwei Größen - bei The Bird Who Told in Düsseldorf Unterbilk zu besichtigen und erstehen. 






Und auch wenn Ihr gerade keine Bilder brauchen solltet sei der großartige Concept Store jedem Entdecker & Geschenkesucher ans Herz gelegt, ein Besuch lohnt sich!!

Kommt gut in den Advent!!

Die DHL nicht allzu hell...



---

UPDATE (05.12.2016):
Die Ereignisse überschlagen sich: Zum einen ist das Paket in Slowenien angekommen (Reklamation sei Dank), zum anderen habe ich ein nettes Schreiben der DHL erhalten, die mich ernsthaft fragen, ob ich wüsste, wo das Paket sein könnte (und dieses vielleicht schon entgegen genommen hätte) und mich um Mithilfe und Aufklärung bitten! Ich bin endgültig sprachlos. HABEN DIE DEN KNALL NICHT GEHÖRT?? Die können wohl ihre eigene Sendungsverfolgung nicht lesen, was? Das Ganze wird immer absurder...

---

UPDATE (05.12.2016):
Wahnsinn, die Reklamation vonseiten des Absenders hat entwas bewirkt, nach fast einem Monat Rundreise kommt das Paket also vielleicht heute wieder dort an, wo es auf Reisen ging. Verrückt...
Ich bin gespannt auf Runde 2!

---

UPDATE (02.12.2016):
Yes, das Paket wurde in Regensburg bearbeitet und ist erneut auf dem Weg nach Slowenien! 
Starke Leistung, liebe DHL! :D

---

UPDATE (01.12.2016): 
Neuer Screenshot - Runde drei steht gut im Saft, das Paket ist wieder in Saulheim! Next Stop (aller Voraussicht nach): Regensburg. 
Anruf Nummer 7 bei der DHL war selbstredend erfolglos, der zuständige Mitarbeiter (man hört sich nicht zum ersten Mal) gewohnt distanziert und machtlos (noch nie habe ich so oft "Da kann ich nichts machen, Herr Fischer" hintereinander gehört). Die Spannung ist hoch-elektrisiert, der Puls rast! 

---

Die DHL und ich, wir sind schon sehr spezielle Freunde. Genau genommen stehe ich vermutlich seit vielen Jahren auf einer Art "schwarzen Liste" - bei den ganzen Paketen die verschwunden, zerstört, in falsche Filialen geliefert oder umgeleitet wurden.

Es geht aber noch besser! Aktuell sind zwei Lochkameras auf dem Weg, auf die ich nun (via Kickstarter) weit über ein Jahr warte. Das Paket kommt aus Slowenien und ging dort am 17.11. auf Reisen.

Und auf Reisen ist es noch immer. Die DHL scheint neuerdings nämlich Absender und Adressaten nicht mehr auseinanderhalten zu können und meint daher, das Paket müsse nach Slowenien (aus Slowenien Richtung Slowenien über Deutschland und den deutschen Zoll, das macht natürlich Sinn...). Die Slowenen können hingegen prima lesen und wissen, dass das Paket nach Deutschland muss. Warum die DHL überflüssigerweise immer eine Reise durch die halbe Republik braucht, um das Paket wieder in den Süden zu senden anstatt direkt von Frankfurt aus zu starten, das weiß wohl keiner so genau. Die Slowenen sind auch da heller und schneller.

Ergo haben wir bislang die Reise:
Slowenien - FFM (Zoll) - Saulheim - Regensburg - Slowenien - FFM (Zoll) - Saulheim - Regensburg - auf dem Weg nach Slowenien...

Echt stark, dass die DHL (und auch der Zoll) selbst nach der zweiten Rundreise nichts merkt. Am Telefon konnte und wollte keiner helfen, das geht nur von Slowenien und vom Absender aus. Der DHL scheint also zum ersten Advent kein Licht aufzugehen und der Affentanz Irrsinn geht munter weiter...

Armes Deutschland, womit haben wir diesen Murksverein (und damit sind nicht die ganzen fleißigen Arbeiterbienen, sondern es ist das große und ganze System darüber gemeint) eigentlich verdient?

Und mit wem muss ich schlafen, um von dieser schwarzen Liste wieder herunterzukommen?

Der Spott ist der DHL einmal mehr sicher und der Krimi geht in die nächste Runde...